Baden-Baden auf der Expo Real

Bereits zum 22. Mal bot die führende europäische Plattform der Immobilienwirtschaft, die EXPO REAL als B2B-Messe, beste Bedingungen für effizientes Networking, verbunden mit umfassenden Möglichkeiten zur Marktorientierung und -sondierung.

Die Stadt Baden-Baden, die Entwicklungsgesellschaft Cité und die Gewerbeentwicklung Baden-Baden nutzten gemeinsam die Gelegenheit, als kompetenter, erfahrener Partner der Wirtschaft auf Europas größter Fachmesse für Immobilien und Investitionen in München mit mehr als 2.000 Ausstellern aus über 30 Ländern und rund 45.000 Besucherinnen und Besuchern zwischen 5. und 7. Oktober 2019 über aktuelle Investitions- und Entwicklungsmöglichkeiten am Standort Baden-Baden zu informieren. Am 5. Oktober, dem besucherstärksten Hauptmessetag konnte am Stand Baden-Badens unter anderem die Staatssekretärin Katrin Schütz im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau als Vertreterin der Landesregierung / des Landes Baden-Württemberg zum Dialog über den Wirtschaftsstandort Baden-Baden begrüßt werden.

 

 

Während drei Tagen standen alle im Bereich der Wirtschaftsförderung zuständigen Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Verfügung. Die Standgemeinschaft der TechnologieRegion Karlsruhe (TRK) präsentiert sich mit 14 Partnerorganisationen als zukunftsfähiger Standort für Investitionen.

Ein Highlight des dreitägigen Messe-Auftritts war die Key Note von Dr. Holger Schmidt (Netzoekonom.de / TU Darmstadt) am ersten Messetag,der die Auswirkungen der Künstlichen Intelligenz (KI) auf die Immobilienbranche herausstellte.

Die Vertreter aus Baden-Baden nutzten die Messe erneut um Kontakte zu potenziellen Kunden, Partnern und Investoren herzustellen und bestehende zu vertiefen.

Gemeinsam ist es allen Partnern gelungen die Region, ihre Standorte und ihre großen Spieler im Bereich Immobilien und Investitionen im Südwesten als Wirtschaftsraum weiterhin zu stärken und diesen noch attraktiver zu machen.

Bauarbeiten bei TVS kommen gut voran

An der Firma TVS Autoserv ist der indische Großkonzern TVS zu 50% beteiligt. Die Firma ist in den letzten 10 Jahren kontinuierlich gewachsen. Hinzu kommt die internationale Ausrichtung des Unternehmens. Deshalb werden zusätzliche Hallenflächen in erster Linie als Lagerfläche benötigt, wobei auch Teilfertigungen hausintern vorgenommen werden. Derzeit werden 24 Mitarbeiter beschäftigt. Mit der Erweiterung sollen weitere Arbeitsplätze geschaffen werden.

Damit der Autoteilezulieferer weiter expandieren kann wurde ein weiteres Investorenprojekt auf den Weg gebracht. Die Firma erhält auf dem 1.820 m² großen Grundstück im Gewerbepark Oos-West ein Objekt, das ca. 1.140 m² Lager- und Produktionsfläche bietet. Zudem werden im Bestandsobjekt weitere ca. 90 m² Bürofläche zzgl. den nötigen Nebenflächen für Sanitärräume geschaffen.

Bereits 2015 konnte der Firma TVS Autoserv eine neu errichtete Gewerbehalle mit rund 2.000 m² übergeben werden.

Erfreulicherweise kommen die Arbeiten am Neubau gut voran, so dass das Bauwerk um den Jahreswechsel 2019/2020 an den neuen Mieter übergeben werden kann.

OB Mergen bei Späth Media Group

Alexander Späth führte bei einem Besuch von Oberbürgermeisterin Margret Mergen mit dem Geschäftsführer der Gewerbeentwicklung, Alexander Wieland, durch die drei Standbeine der Späth Media Group. Die Firma Späth wurde 1974 in Baden-Baden gegründet. Seit 2001 hat die Firma Ihren Sitz in der Schwarzwaldstraße 60 und wird in zweiter Generation von Alexander Späth geführt. Mit den mittlerweile über 30 Mitarbeitern konnte in den letzten Jahren ein starkes jährliches Wachstum erreicht werden.

Die auf Schwerpunkt Digitaldruck ausgerichtete Druckerei der Späth Media GmbH bedient neben den klassischen Druckerzeugnissen alle Anforderungen von Print-on-Demand und Web-to-Print. Sie ist einer der Marktführer in diesem Bereich und primär für Geschäftskunden tätig. Ergänzt wird dies durch einen starken Lettershop mit dem täglich eine Vielzahl an Mailings produziert und versendet werden.

Die ebenfalls zur Späth Media Group gehörende BLICKWÜRDIG Design Studio GmbH ist eine Designagentur und auf Corporate Design und Social Media spezialisiert. Die Agentur betreut überregional mittelständische und große Unternehmen und wurde 2019 mit der Auszeichnung als „CO&CO Selected“ gewürdigt.

RAD Entertainment gehört ebenfalls zur Späth Media Group. Hier werden Produkt- und Werbefilme für Firmen konzipiert und realisiert.

Für 2019 ist der Geschäftsbereich LAGERN PACKEN SENDEN im Aufbau, so dass den Kunden ein noch weitergehender Service geboten werden kann.

Bild: Personen von links nach rechts:
Alexander Wieland, Alexander Späth und OB Margret Mergen,

Auszeichnung Gründungsfreundliche Kommune

Gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Margret Mergen und dem Chef der Stadtbaugesellschaft und der Gewerbeentwicklung Baden-Baden, Markus Börsig, präsentierte am 5. Februar Herr Hohmann, der Geschäftsführer des ELAN Gründerzentrum die beiden im und am Eingang des Gebäudes angebrachten Auszeichnungen. Weitere Schilder werden im Rathaus und bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, der Gewerbeentwicklung Baden-Baden auf den Titel hinweisen.

OB Mergen betonte, wie wichtig es ist, dass die Gründungsinitiative des Landes Baden-Württemberg „Start-up BW“ von den Kommunen im Land getragen und vor Ort mit Leben erfüllt wird.

Sie erläuterte, dass im Rahmen des Wettbewerbs die beteiligten Kommunen der Technologieregion Karlsruhe zudem vereinbart haben, sich weiter zu vernetzen und so Synergien zu nutzen. Dabei ist man sehr bestrebt auch über den eigenen Tellerrand hinauszublicken und mit der „Gründungstraverse Region Mittlerer Oberrhein“. die interkommunale Gründungsfreundlichkeit zu verbessern und für stärkere Dezentralisierung und damit für bessere Nutzung der vorhandenen Kompetenzen zu sorgen.

Maßgeblich für den Erfolg beim Wettbewerb seien die vielschichtigen Aktivitäten der Kurstadt, die darauf abzielen, Gründungswilligen den Start in die Selbstständigkeit zu erleichtern und beim Aufbau und der Umsetzung neuer Geschäftsideen Unterstützung zu bieten. Der Fokus des "Elan" liegt schon seit 2010 auf der Förderung der Gründerszene. Und die Erfolgsquote sei gut. Von den Unternehmen, die mit Hilfe des "Elan" gegründet worden seien, seien 89 Prozent bestehen geblieben. Derzeit sei das Zentrum komplett ausgelastet, es gebe auch eine Warteliste interessierter Gründer.

Gründertag Im ELAN erfreut sich zahlreicher Besucher

Bereits zum vierten Mal fand am 24. Oktober im Elan Gründerzentrum eine umfassende, kostenlose Informationsveranstaltung für alle potentiellen ExistenzgründerInnen statt, um diese Fragen zu beantworten.

OB Mergen machte den angehenden jungen UnternehmerInnen bei der Begrüßung Mut diesen Schritt in die Selbstständigkeit zu gehen und verwies dabei auf zahlreiche erfolgreiche Beispiele sowie darauf, dass Baden-Baden nun schon seit Jahren bei der Gründungsquote im Land Baden-Württemberg Spitzenplätze einnimmt, also ein idealer Standort ist, um beruflich eigene Wege zu gehen.

Beim Gründertag wurde eine umfassende Informationsveranstaltung mit verschiedenen Vorträgen und der Möglichkeit zur Diskussion geboten und alles, was für einen geglückten Start wichtig ist, vermittelt. In Kurzvorträgen gab es Wissenswertes über Fördermöglichkeiten, Finanzierung und Rahmenbedingungen der Existenzgründung zu erfahren. Dabei wurden alle Formen der Existenzgründung, die damit verbundenen Risiken und rechtsrelevante Themen veranschaulicht. Ein Teil der Vorträge beschäftigte sich ausführlich mit dem von jedem Gründer aufzustellenden Businessplan. Das Cyberforum aus Karlsruhe beleuchtete das Thema Marktanalyse, Markterschließung und die digitale Transformation, die im digitalen Zeitalter eine immer größere Bedeutung bei Existenzgründungen einnimmt. Experten der Banken (Volksbank) gaben Tipps, um nicht gleich zu Beginn finanziell Schiffbruch zu erleiden.

 

Beim „Infomarkt“ standen die Experten der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer und des Cyberforums für alle Fragen in Einzelgesprächen zur Verfügung. Abgerundet wurde dieses Angebot durch die Experten in Fragen der Finanzierung von der Grenkebank in Kooperation mit der Fischer Versicherungs- und Finanzagentur, der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau sowie der Volksbank Baden-Baden Rastatt. So gab es für Gründungswillige ausreichend Gelegenheit offene Fragen direkt zu klären oder mit wichtigen Ansprechpartnern Termine für weitergehende Gespräche zu vereinbaren.

Indische Gäste im Rahmen der Indian Summer Days in Baden-Baden im Gründerzentrum zu Informationsaustausch

Im Rahmen der zum 2ten Mal stattfinden Indian Summer Days besuchte eine Delegation von Vertretern aus Politik und Wirtschaft auch die Stadt Baden-Baden. Bei einer Rundfahrt durch den Gewerbepark Oos-West mit Besuch der Firma TVS, die zu 51 % von Indischen Investoren gehalten wird, konnten sich die Gäste ein Bild vom Wirtschaftsstandort Baden-Baden machen. Abgerundet wurde der Tag in Baden-Baden durch Verträge und Diskussionen im Elan Gründerzentrum.

Die Baureifmachung im Gewerbepark Braunmattstraße kommt gut voran